Feeds
Artikel
Kommentare

Ab in die Sonne!

Während Orkan Xaver heranrauscht, treffe ich bereits meine Reisevorbereitungen für meinen Teneriffa Trip. In ca. 1 Woche gehts los. Anders als im letzten Jahr werde ich nicht mit „Kein Service Airline“ Condor fliegen, sondern mit der Billigfluglinie Norwegian Air Shuttle.
Auf Teneriffa werde ich überwiegend wandern. Trekkingstöcke und ein guter Wanderführer in Buchform werden mich begleiten.

Schlafen werde ich hier:

www.teneriffa-wohnprojekt.de

Erfolgreich wieder daheim!

Aus 1033 geplanten Kilometern wurden letztendlich 1130 Kilometer.
Das lag u.a. daran das ich meine Etappen unterwegs angepasst hatte.
Gefahren bin ich:1.) Sylt(Klanxbüll)-Friedrichstadt, 2.)Friedrichstadt- Wacken, 3.)Wacken – Guderhandviertel, 4.) Guderhandviertel – Buchholz in der Nordheide, 5.)Buchholz – Winsen an der Aller, 6.)Winsen – Hildesheim, 7.)Hildesheim – Göttingen, 8.)Göttingen – Eschwege, 9.)Eschwege – Tann, 10.)Tann – Bad Kissingen, 11.)Bad Kissingen – Würzburg, 12.)Würzburg – Rothenburg ob der Tauber, 13.)Rothenburg ob der Tauber – Ellwangen,14.)Ellwangen – Ulm (teilw. Zug),15.)Ulm – Aitrach, 16.)Aitrach – Lindau.

IMG_2377

Von Sylt aus bis Buchholz und dann wieder von Hildesheim bis Bad Neustadt an der Saale hat mich der 40 jährige Marcus (kennengelernt über www.rad-forum.de) begleitet. Hat wie Faust auf`s Auge gepasst:-).

Einen ausführlichen Reisebericht veröffentliche ich sobald eine ziemlich mich einschränkende Entzündung am linken Ellenbogen auskuriert ist. Bis dahin schaut doch mal auf der facebook tourleben.de Seite rein. Dort habe ich mehrfach täglich von unterwegs gepostet;-).

Was ich die Tage noch machen werde ist es den Pressebereich zu aktualisieren. Dank meiner Begleitaktion mit den Grußbotschaften gab es unterwegs reichlich Berichterstattung durch Zeitungen aber auch von lokalen Radios.
Kilometerkaufabsichten habe ich für 870 Kilometer (870 Euro). Nun heißt es Daumen drücken das auch alle überweisen. Ich werde nicht nachprüfen wer überwiesen hat und wer nicht, allerdings werde ich in den nächsten Wochen die auf das Konto der DKMS eingegangene Summe veröffentlichen.

In dem einen oder anderen Fall können da auch noch ein paar Kilometerkäufe hinzu kommen. Ich halte Euch auf dem laufenden;-).

16.08.13-21.08.13: Sylt (Klanxbüll) – Hildesheim (324 km)

Am 16.08. war es um 10.15 Uhr soweit. Etwas müde (ich habe am Vortag bis 22 Uhr gearbeitet), ging es dann Richtung Nordsee am Deich entlang. In Dagebüll Currywurstpause, und mit strammen Waden gegen den Wind und ein bißchen Regen Richtung Husum. Nun auch noch Regen… :(.

Wir entscheiden uns weiter nach Friedrichstadt zu fahren (80 km).
Am nächsten Morgen dann weiter nach Wacken, zum Treffen mit dem stellvertretenden Bürgermeister und Wacken Open Air Veranstalter Thomas Jensen.

Der Kilometerverkauf ein Erfolg. Cool: Von Thomas bekomme ich noch ein Radtrickot. Leider in L. Übernachtung bei einer guten Freundin. Am nächsten Morgen größere Pause in Glückstadt an der Elbe. Treffen mit meinem Vater, Bruder und Nichte. Weiter geht es mit der Fähre über die Elbe Richtung Stade. Kaffeepause. Noch einige Kilometer bis Guderhand Viertel zum Campingplatz. Lässig. Den Regen jedoch nicht abgehängt. Gefahren: 82 km.

Am 19.8. auf nach Buchholz in der Nordheide (38 km). Regen, kalt, ungemütlich. Bäh! Familiäre Probleme zwingen meinen Mitradler Marcus nach Hause zu fahren. Alleine weiter. Trotz Regen entscheide ich mich für den Campingplatz. Schön das am nächsten Morgen die Sonne scheint:-).

20.08: Mein Bruder hat Geburtstag. Heute geht es nach Winsen (75 km). Unterwegs muß ich meine Pedalen tauschen. Bei der rechten ist das Lager im Eimer. Unschön gegen Widerstand zu treten. Schöner Campingplatz in Winsen an der Aller (75 km).

Am nächsten Morgen Kurs auf Hildesheim. Erste Übernachtung bei einem Warmshowers.org Mitglied. Unterwegs Sonne und Steigungen. Schöne Strecke, teilweise am Seitenkanal des Mittelland Kanals entlang. Unterkunft auf einem Reitergutshof. Gesamtkilometer: 324 km.
(Dieser Bericht ist nur eine Kurzversion in mehreren Teilen. Die lange folgt nach dem Urlaub;-).)

Tagesgeschehen auf Facebook. Per Hanmdy funktioniert das schreiben auf meiner HP nicht.

Dank Magenprobleme etwas ausgebremst. Gut das sämtliche Vorbereitungen abgeschlossen sind. Das Gepäck bereits gepackt, Versicherungsunterlagen in Kopie ausgedruckt, Unterkünfte (Überwiegend Camping, 3x warmshowers Mitglieder, 3x Hostel/Hotel) organisiert. Mein Mitfahrer Marcus kommt am 14.8 auf die Insel, am 16.8 starten wir dann morgens. Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde das ich nicht aufgeregt bin.

Das Projekt Grußbotschaften ist zu 99% abgeschlossen. Ein wichtiges Absprachetelefonat erfolgt kommenden Montag, alles andere was bis dahin nicht geklärt ist, wird von mir nicht weiter verfolgt. Ich möchte nicht das Erlebnis der Tour im allgemeinen dadurch trüben, das ich permanent am telefonieren war;-)…

1157641_594246533958949_113507485_n

Aus terminlichen Gründen bereits vor einigen Tagen von der Bürgermeisterin der Gemeinde Sylt, Petra Reiber, in Empfang genommen. Am 10.07.2013 erschien darüber im Sylter Spiegel ein Artikel den ich natürlich nicht vorenthalten möchte.

Sylter Spiegel 10.07.2013

DKMS Tour Zwischenstand

Ahoi! Mittlerweile schaut es so aus, das die Streckenplanung weitestgehend abgeschlossen ist. Im Rad-Forum.de hat sich ein Mitfahrer gemeldet. Schauen wir mal:-). Die Planung der Begleitaktion steht auf soliden Füssen. Entlang meiner Strecke haben sich mehrere BürgermeisterInnen bereit erklärt mir schriftliche Grußbotschaften für den Bürgermeister von Lindau am Bodensee mitzugeben. Dabei sind: Westerland, Wacken ;-), Buchholz in der Nordheide, Hildesheim, Bad Kissingen, Göttingen und Ulm. Ebenso gibt es auch bereits aus Lindau die Nachricht mich empfangen zu wollen.

Kurz bevor ich losradel gibt es eine Pressemitteilung der DKMS an alle in Frage kommenden EmpfängerInnen der Presse.
Auch kümmern sich die Ämter vor Ort um eine Pressemitteilung. Ich selbst werde auch noch ein paar Medien kontaktieren. Letztendlich gilt: Je mehr Leute für die Wichtigkeit sich Typisieren zu lassen sensibilisiert sind, umso besser. Wenn dann noch Spendengelder rein kommen um notwendige Typisierungen bezahlen zu können (eine kostet ca. 50 Euro), umso besser.

Begleiten wird mich auf der Tour ein Megaphone, mit dem ich in der Lage sein werde mir Gehör zu verschaffen:-).

Parallel dazu kümmere ich mich um Sponsoring. Ein Thema was mich bisher nicht beschäftigt hat. Im Angesicht der Tatsache das jedoch mein Reiseequipment in die Jahre gekommen ist, die Anschaffung von neuen Equipment recht teuer ist, der Zweck der Tour damit nicht ad absurdum geführt wird wenn auf meinen Trikots Reklame aufgedruckt ist….habe ich A-Rival (Ich will!! das neue Teasi Pro!) und den Insel Sylt Tourismus Service angeschrieben. Mal schauen was da so geht….

Für den kleinen Berat wurde ein passender Spender gefunden! Großartig!   Für mich heißtt es „jetzt“ erst recht und ich werde wie geplant   zum Bodensee radeln und soviel wie möglich an „Kilometerkaufsabsichten“ einsammeln.  Eventuell fahre ich mit Begleitung, dazu demnächst mehr. Die begleitende Aktion „Grußbotschaften“ läuft großartig an. Heute hatte ich um 10.30 Uhr einen Termin im Rathaus mit der Bürgermeisterin von Westerland, Petra Reiber. Zwei Herren von der Presse waren da, einer von denen war für die dpa da.

Hier seht ihr den Umschlag mit der Grußbotschaft. Keine Sorge, die Gestaltung des Briefs macht deutlich mehr her als der Umschlag ;-).

 

Grußbotschaft Westerland

Grußwortbotschafter?

Um auch unterwegs die Aufmerksamkeit der Printmedien zu bekommen um auch unterwegs fleißig Kilometer zugunsten der DKMS zu verkaufen, habe ich mir überlegt die Grußworte der einzelnen BürgermeisterInnen zum Bürgermeister von Lindau zu transportieren. Drückt mir die Daumen, das die Bürgermeisterin von Sylt dem positiv gegenüber steht.

Alle Informationen zu meinem Vorhaben Kilometer zugunsten der DKMS zu verkaufen finden Sie unter „DKMS Tour“. Verkaufen trifft es auch noch nicht so richtig, da ich zuerst in Vorleistung trete. Sie erklären aktuell nur wieviele Kilometer Sie kaufen wollen. Diese bezahlen Sie erst wenn ich erfolgreich wieder auf Sylt ankomme und Sie bitte Ihre Zusage einzuhalten und den zugesagten Betrag auf das Konto der Deutsche Knochenmark Spenderdatei (DKMS) zu überweisen.

Wie viele Kilometer ich für Sie schwitzen darf, können Sie auf der Extra Seite per Formular mir übermitteln. Firmen, Vereine und Verbände kann ich auch mit Listen ausstatten. Über Unterstützung bin ich dankbar.

 

 

Kurztriperkenntnisse

Klanxbüll-Flensburg-Kiel-Neumünster. Ohne Anstrengung geschafft, auch wenn sich die erste Etappe anfühlte als würde ich mit Bleigewichten an den Füßen im Windkanal fahren. Gegenwind, und wie sich hinterher herausstellte eine etwas falsch wieder angebrachte Vorderradbremse nach dem Lowrider Anbau). Das Wetter war bombastisch gut. Andernorts lief das Wasser, bei mir nur der Schweiß.

Schade das ich mich bei der Planung der Tour auf schlechtes Wetter eingestellt habe und somit feste Unterkünfte (Campingplatz Hütte, Hotel) gebucht hatte. Alles in allem war das allerdings schon ein sehr schöner Vorgeschmack auf meine im  August stattfindenden Tour.

 

Erkenntnisse:

-Achte auf die ordnungsgemäße Funktion deiner Bremsen!

-Eine Radhose mit gutem Sitzpolster ist gold wert!

-Nehme immer dein Zelt mit, verkrümel dich gegebenenfalls spontan in eine feste Behausung.

« Neuere Artikel - Ältere Artikel »