Biogasanlage selber bauen? Machbar!

Den Gaspreisschock haben wohl die Wenigsten verdaut. Hilfreich sind dann konkrete Vorschläge zum Sparen. Und damit meine ich nicht solche der Art, dass einem auf einmal geraten wird, den Backofen nicht mehr vorzuheizen. Auch wenn dieses seit Jahren in jedem Rezept drin steht. Realitäten ändern sich.

Eine sehr gute Möglichkeit, zumindest für Garten und HausbesitzerInnen, ist das Erzeugen von eigenem, brennbaren Biogas. Zumindest in den Monaten, in denen die Sonne scheint, um den notwendigen Fermentierungsprozess in Gang zu setzen. Dafür braucht ihr euren Rasenschnitt und Kuhdung. Letzteres sollte beim freundlichen Bauer eurer Wahl zu erhalten sein. Was ihr noch dafür benötigt, erfahrt ihr in diesem YouTube Video:

Biogas im eigenem Garten/Hausgrundstück

Zeitarbeiterzieher: Aktuelles

Vorweg: Ich bin noch in der Zeitarbeit:). Am vergangenen Freitag habe ich einen seit Anfang des Jahres andauernden Einsatz in einer Dorfkita beendet. Dort hat es mir bisher am besten gefallen. Der Umgang untereinander war freundlich und die Zusammenarbeit fand auf Augenhöhe statt. Bedarf war definitiv da und so habe ich alles mitbekommen von wenig bis gar kein Personal bis hin zu Bewerbungen und das Erreichen voller Personalstärke.

Verabschiedet wurde ich mit Geschenken auf eine Art „Abschiedstisch“. Nutella, Kaffee und Salami sind schon Dinge, mit denen man etwas anfangen kann. Zumal mich mein neuer Einsatz wieder in eine Kita geführt hat, wo ich meine Karriere als zeitarbeitender Erzieher begonnen habe.

Ich bin nun ein paar Tage dort bereits im Einsatz und staune wie viel Wissen ich über Abläufe, Regeln und auch Kinder gespeichert habe in meinem Gehirn. Vielleicht gibt es auch bald eine Fortsetzung zu dem kleinen Mädchen und ihren damals besten „Plastikfreund“ namens Dino …

Der „gefährliche“ Anruf oder: Das Festival!

Vor einigen Wochen habe ich meine Vermutungen bzgl. eines Festivals geäußert und meine Meinung geäußert, dass ich mir überhaupt nicht sicher bin, ob es stattfinden wird. Nun gut, mittlerweile findet man auch bei den Bands auf deren Seite das Datum. Das Marketing ist eine Frage des Geschmacks, aber immerhin gibt es Lebenszeichen von den Organisatoren.

Besänftigt das mein Misstrauen? Nein! Mittlerweile haben sich auch ein paar Leute der Crew, ich konnte sie im letzten Jahr als diese persönlich identifizieren, auf der Facebook Seite gemeldet und geschrieben, dass sie noch kein Geld erhalten haben.

Gut, dazu kann ich nichts sagen. Ich weiß jedoch aus Erfahrung, wenn Veranstalter und Crews miteinander fair umgehen, dass es gar nicht erst zu solchen Nachrichten kommt. Auch ruft einen der Veranstalter eher selten an und informiert darüber, dass diese Berichterstattung für einen selbst gefährlich sein kann. Ich habe einen starken Schneesturm bisher wahrscheinlicher gehalten, als so einen Anruf entgegenzunehmen.