Kommunikation ist einfach alles!

In der Partnerschaft, im Job, im Leben. Als Mensch und Erzieher stelle ich immer wieder fest, dass eine so vermeintlich einfache Sache so verdammt kompliziert ist, und oftmals komplett aus dem Ruder läuft. Die Kommunikation! Ein guter Grund, um meine persönliche “Bibel” der Kommunikation zu empfehlen. Genau! Miteinander reden, Band 1 von Friedemann Schulz von Thun. Würden mehr Menschen dieses Buch lesen und verinnerlichen, dann würde es viele Probleme gar nicht erst geben. Meine Meinung!

Gasstopp Deutschland: kochen mit Raketenofen

Da ich im Leben immer gerne einen Plan B und meistens auch ein Plan C habe, mache ich mir natürlich über die aktuelle Entwicklung in Deutschland Gedanken. Da wir in der Wohnung mit Gas heizen und kochen, zugleich aber auch gerne campen, habe ich mir einen Raketenofen besorgt. Nur weil wir jetzt noch Gas haben, heißt es nicht, dass wir im kommenden Winter noch Gas haben. Vorsorge zu betreiben ist besser, als den Entwicklungen schutzlos ausgeliefert zu sein.

Der Raketenofen macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Er wird mit Holz betrieben. Das Oberteil ist aus Gusseisen. Mit den richtigen Töpfen und Pfannen sollte Kochen kein Problem sein. Ich werde Himmelfahrt einen Test vornehmen. Über den unteren Affiliate-Link kommt ihr zu einem Raketenofen, der bei Amazon zu einem vertretbaren Preis erhältlich ist.

ESC Gewinner 2022: Ukraine!

Kalush Orchestra – Stefania@ESC Finale 2022 in Turin

Gewinner der Herzen! Der Gewinner des ESC 2022 in Turin lautet: Kalush Orchestra! Es war bis zu den Publikumsvoting nicht klar. Die Tendenz sprach für Spanien oder England. Mit jedoch 439 Publikumspunkten wurde die Ukraine an die Spitze getoppt! 631 Punkte.

Im Vergleich zum letzten ESC empfand ich die musikalischen Darbietungen insgesamt alle entschieden besser. Sheldon Riley: Pompös und grandiose Stimme! Aserbaidschan mit Nadir Rustamli und den Song “Fade to Grey” einfach großartig! Ich habe ich mich allerdings schon im Vorwege entschieden, für das Kalush Orchestra zu voten. In diesem Jahr ist alles anders. Es ist Krieg. In Europa, vor der Haustür und wieder einmal in unseren Herzen.

Beim Sichten der musikalischen Beiträge sämtlicher Teilnehmer und weiterer Musikvideos, ist mir ein Video ganz besonders unter die Haut gefahren, und ich war mir meiner Voting-Entscheidung absolut sicher. Seht selbst:

Das Video ist im Haus der Wissenschaften in Lviv in der Ukraine entstanden. Selbst wenn die ausgelegten Matratzen ein vielleicht dekoratives Element sind, erinnert es daran, dass etliche Menschen wieder einmal in Kellern verbringen müssen um Schutz zu suchen. Von dieser Last werden auch die Bandmitglieder nicht befreit sein. Und dennoch haben sie sich aufgemacht um ihr Land zu vertzreten. Ein Land was es, wenn es nach dem Willen von Putin gehen würde, schon gar nicht mehr geben würde.

Nennt mich pathetisch, aber ein Sieg der Ukraine ist ein klares Voting für das Existenzrecht der Ukraine!

Widerstand gegen Putin?

Russlands Fahnen schwingende Autokorso Brigaden dieser Tage muss ich nicht gut finden, genauso wenig wie ich Diskriminierung gut finde. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schnell Menschen aufgrund von welchem Merkmal auch immer in eine Diskriminierung-Schublade gesteckt werden. Gründe gibt es viele. Das Geschlecht, die Identität, die Sexualität, Nationalität, körperliche Merkmale, Meinungen usw.

Als Corona bei uns in Deutschland 2020 Fahrt aufnahm und ein Lockdown angekündigt wurde, nahm ich an einem Nachmittag bewusst Abschied in einem Bäckerei-Kaffee. Abschied von meiner liebgewonnenen Gewohnheit, Kaffee in einer Bäckerei trinken zu können, wann ich wollte. Abschied auf unbestimmte Zeit.

Ich hörte ungewollt das Gespräch einer älteren Männerrunde, da diese sehr laut sprach. Das war sehr wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass drei der vier Herren ein Hörgerät trugen. Thema war, wie hätte es auch anders sein können: Corona. Die Herrenrunde war sich einig, nicht mehr zum “asiatischen Buffet” gehen zu wollen, da der “Chinese” daran Schuld wäre an dieser Seuche.

Nun ist es also der Russe? Diskriminierung endet nie gut. Sich dagegen zu behaupten, ist verständlich. Was ich nicht verstehe, ist das Schwenken der russischen Fahne, die aktuell für einen brutalen Angriffskrieg auf die Ukraine steht. Ich sehe wenig Distanz zu Putin. Ist es nicht so, dass Putin sein eigenes Volk am meisten diskriminiert? Ein falsches Wort, eine falsche Farbe. Strafe, Gefängnis und manchmal auch Gift. Und trotzdem: Viel “Mimimi “und “ich bin stolz darauf, Russe zu sein!”

Liebe diskriminierte Russinnen und Russen, lasst euch den Stolz auf euer Land nicht nehmen. Stolz ist meiner Meinung nach eine persönliche und bisweilen für andere schwer nachzuvollziehende Angelegenheit. Aber schwenkt ihr beim nächsten Mal die Weiß-blau-weiße Farbe des russischen Widerstands, wenn ihr einen Autokorso veranstaltet und gegen Diskriminierung herumfahrt?

Widerstand in Russland gibt es kaum noch, nachdem in den letzten Wochen fast alle Protestierenden verhaftet und sanktioniert worden sind. Der Protest existiert jedoch immer noch. Hier und da findet man in der Öffentlichkeit grüne Bänder an Geländern und Büschen und Bäumen. Grün entsteht als Farbe, wenn man Blau und Gelb vermischt. Aber auch in der Musikkultur ist Protest vorhanden. Dieser drückt sich über die Bildersprache und über das “zwischen den Zeilen hören” aus, da alles von den Behörden zensiert wird.

Ic3peak ist eine seit 2013 existierende Elektroband aus Moskau. In dem Lied „Смерти Больше Нет“ (übersetzt: Keine Tode mehr) singt Sängerin Nastya Kreslina aus der Perspektive eines Milizangehörigen der Bereitschaftspolizei vor dem Gefängnishauptquartier des FSB (Föderaler Sicherheitsdienst) in Lubjanka. Der Text des Liedes lautet: „Zusammen mit anderen wirst du auf dem Platz geschlagen werden“ und „Ich gehe nach draußen, um eine Katze zu streicheln, während ein Polizeiauto sie überfährt.“ (Quelle Wikipedia)

Bandpage: https://www.ic3peak.world/tour

Lebenserhaltung: Pendeln ade?

Bestimmt bin ich nicht der einzige, der feststellt, dass sein Geld immer weniger wird. Das Unwort heißt “Inflation”, zu der steigende Preise an der Tankstelle und in anderen Bereichen beitragen. Letztendlich versucht jeder jeden die gestiegenen Kosten für Energie und Co. auf die Rechnung zu setzen. Ein Teufelskreis?

Als Erzieher in Zeitarbeit bin ich vor kurzer Zeit insgesamt 6 Wochen jeden Tag 66 Kilometer mit dem Auto hin und zurück gefahren. Glücklicherweise mit LPG Gas. Dennoch musste ich alle 8 Tage meinen Gastank für über 50 Euro befüllen. In den sechs Wochen habe ich über 200 Euro für LPG Gas bezahlt.

Tankstelle

Das wird für Menschen mit Benzinern und Dieselautos wahrscheinlich eher wenig sein, aber de facto bedeutet es eine Verringerung meines Gehaltes. Ich habe daher beschlossen, bei meiner zukünftigen Arbeitsplatzsuche die Erreichbarkeit mit einzubeziehen. Denn auch wenn es durch die Bundesregierung schon bald eine Subvention gibt, bin ich der Meinung, dass die Verbraucherpreise nur einen Weg kennen: den Weg nach oben!

Wie geht ihr mit dem “Schwinden des Geldes” um?

Die Ukraine und ich

In den vergangenen Wochen hatte so manche Person den einen oder anderen klugen Spruch auf den Lippen, wie sich die Ukraine in diesem und nach diesem Angriffskrieg zu verhalten hätte.

Diesen Fehler begehe ich nicht, da ich nicht alle Zusammenhänge kenne. Bei meinem “F*ck Putin” gibt es jedoch nichts zurückzunehmen. Ich habe mir jedoch mal die Zeit genommen nach älteren Reportagen zu suchen, um mehr über die damalige Situation 2014 auf der Krim/ im Donbass zu erfahren.

Ich war selbst insgesamt zweimal in der Ukraine, da die (Ex) Frau meines Bruders aus der Nähe von Vynnitsia stammt. Ich habe auf endlosen An- und Abreisen mit dem Bus wundervolle Menschen kennengelernt und mit der “Verwandtschaft” auf öffentlichen Plätzen um riesige, rotierende Weihnachtsbäume getanzt und im Sommer im Park Schaschlik gegessen.

Und auch wenn ich schon lange keinen Kontakt mehr zu den Menschen in der Ukraine habe, waren es Begegnungen und Lebenswege, die sich überkreuzten und die ich auch nicht verdrängen kann oder will.

Nach dem Gucken der beiden Reportagen komme ich zu der Einschätzung, dass das Ergebnis des damaligen Referendums am 11.03.2014 auf der Krim schon fest stand, bevor gewählt wurde. Es präsentiert sich jedoch so, dass es definitiv Menschen gab, die diesen Anschluss ausdrücklich an Russland wünschten.

Nicht falsch verstehen. Es kann nicht sein, dass sich auf dem Territorium eines Landes einfach Landesteile, aus welcher Motivation heraus auch immer, abspalten. Katalonien (Region im Nordosten Spaniens) hat es ebenfalls versucht, und es gab keine Befürwortung durch die spanische Regierung. Vielleicht hinkt der Vergleich, aber einfach so abspalten ist nicht. Ich empfehle es euch beide Reportagen zu gucken. Insbesondere die Reportage des niederländischen TVs wo es auch einen Bezug zu den Wahlen von 2010 gibt.

Aus meiner Sicht wird sich nicht alles in Wohlgefallen auflösen, wenn die Ukraine den Krieg gewinnt. Insbesondere vor einer Aufnahme in die EU muss die Situation der Krim und der sogenannten Separatisten-Republiken Donezk und Luhansk geklärt werden. Ein demokratisches Referendum, durchgeführt durch die EU und internationalen Wahlbeobachtern, nach Abzug sämtlicher russischen Streitkräfte würde die Interessen der Menschen berücksichtigen, die in diesem Gebiet leben. Vielleicht gibt es auch noch andere Möglichkeiten? Autonome Gebiete, jedoch der Ukraine angegliedert? Was ist eure Meinung dazu?

Pulverfass Ukraine
Ukraine und der Donbass Konflikt